Eva Aeppli - Museum Tinguely Basel

Eva Aeppli

Basel | ArtRegion: Basel - Oberrhein
Museum Tinguely

Eva Aeppli

6. Juni – 1. November 2015

            

Das Museum Tinguely, Basel gedenkt der Künstlerin Eva Aeppli, die am 4. Mai 2015 verstorben ist, mit einer Präsentation von Werken und Fotos. Aeppli, in Basel aufgewachsen, schuf seit den 1950er Jahren ein Werk, das von grosser Intensität geprägt ist und in dem sie den Tiefen der menschlichen Psyche nachspürte. Es entstanden Kohlezeichnungen, grossformatige Gemälde, Stofffiguren und Bronzeköpfe sowie gemeinsame Skulpturen mit Jean Tinguely, mit dem sie 1952 nach Paris ging und bis 1961 verheiratet war.

Aeppli trifft Yves Klein, François-Xavier und Claude Lalanne sowie Exponenten der sehr vitalen Pariser Kunstwelt wie die Galeristin Iris Clert, den Kritiker Pierre Restany oder den jungen schwedischen Kunsthistoriker Pontus Hultén. Sie hält sich aber grösstenteils der Kunstszene fern, während ihr Mann vollends in dieser aufgeht. 1955 lernt sie Niki de Saint Phalle und deren Mann Harry Mathews kennen. Die zwei Ehepaare verbindet in der Folge eine enge Freundschaft. 1960 trennt sich Aeppli von Tinguely, der in den nächsten Jahren mit Niki de Saint Phalle lebt, und heiratet den amerikanischen Anwalt Samuel Mercer, mit dem sie zeitweise in Omaha (Nebraska) lebt.

In den folgenden Jahren entsteht Eva Aepplis zweiter Werkblock: Grossformatige Gemälde, Öl auf Leinwand, auf denen meist Köpfe in grosser Zahl dargestellt sind. Es sind einerseits Totenköpfe, Schädel und andererseits stilisierte Gesichter, manchmal sind noch weitere Skelettteile sichtbar, manchmal sind die Köpfe mit Blumen geschmückt. Die Bilder heissen Le Fleuve (Fluss), Minuit (Mitternacht), La Fête (Das Fest) oder Champ des Tulipes (Tulpenfeld), sie erinnern an morbide Darstellungen von Toten, an Fotografien von Leichenbergen, an Krieg und Konzentrationslager. Aeppli wohnte seit den 1950er Jahren in Frankreich, zuletzt in Honfleur (Normandie), wo sie kurz nach ihrem 90. Geburtstag verstorben ist.

Öffnungszeiten

Di - So: 11 - 18

ART BASEL Woche: 15. - 21. Juni 2015: 9 - 19

Eintrittspreise

Erwachsene: CHF 15
Schüler, Studenten, Lehrlinge, AHV, IV: CHF 10
Gruppen ab 20 Personen: je CHF 10
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen gratis


[wpv-map-render map_id=’map-1′ single_zoom=’14‘ map_height=’200px‘]

[wpv-map-marker map_id=’map-1′ marker_id=’marker-1′ marker_field=’wpcf-geolocation‘ id=’$venue‘][/wpv-map-marker]

Museum Tinguely
Paul Sacher-Anlage 2
4002 Basel

Öffentlicher Verkehr

Ab Bahnhof SBB: Tram 2 bis Wettsteinplatz, dort umsteigen auf Bus 31 oder 38
Ab Badischer Bahnhof: Bus 36