Museum Tinguely

Paul Sacher-Anlage 2 | Basel | Art Region: Basel - Oberrhein

              

In der Sammlung des Museum Tinguely sind Arbeiten aller Phasen und Werkgruppen von Jean Tinguely vertreten. Zusammen mit temporären Leihgaben ermöglichen sie dem Museumsbesucher einen umfangreichen Überblick über das Schaffen des Künstlers. Neben den Skulpturen befindet sich eine Vielzahl von Zeichnungen und Briefzeichnungen, Dokumenten, Ausstellungsplakaten, Katalogen und Dokumentationen sowie Fotografien in der Sammlung des Museums. Alle Bestände sind – soweit möglich – öffentlich zugänglich und werden regelmässig sowohl in der permanenten Ausstellung im Museum Tinguely wie auch als Leihgaben in Ausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt.

Die Museumssammlung entstammt einer grosszügigen Gründungsschenkung der Witwe des Künstlers Niki de Saint Phalle, aus der Sammlung von Roche, grösseren und kleineren Schenkungen sowie verschiedenen Ankäufen.

Neben Werken aus der Sammlung präsentiert das Museum Tinguely sozusagen immer 1 bis 2 Sonderausstellungen. Die können thematische Ausstellungen sein, oder Ausstellungen von Künstlern, in deren Werk das Thema «Bewegung» eine zentrale Rolle spielt, und/oder die mit Jean Tinguely zusammengearbeitet haben. Oft werden dabei zeitgenössische Kunstwerke in den Dialog mit Tinguelys Werken gebracht und dadurch ein neuer Kontext erschlossen.

Öffnungszeiten
Di - So: 11 - 18

ART BASEL Woche: 15. - 21. Juni 2015: 9 - 19

Eintrittspreise
Erwachsene: CHF 15
Schüler, Studenten, Lehrlinge, AHV, IV: CHF 10
Gruppen ab 20 Personen: je CHF 10
Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen gratis


[wpv-map-render map_id=’map-1′ single_zoom=’14‘ map_height=’200px‘]
[wpv-map-marker map_id=’map-1′ marker_id=’marker-1′ marker_field=’wpcf-geolocation‘][/wpv-map-marker]

Öffentlicher Verkehr
Ab Bahnhof SBB: Tram 2 bis Wettsteinplatz, dort umsteigen auf Bus 31 oder 38
Ab Badischer Bahnhof: Bus 36

Parking
Autobahnausfahrt Basel Wettstein, Parkplätze unmittelbar unter der Brücke

Basel | Museum Tinguely
Wim Delvoye
Bis 1. Januar 2018
| Weiter >