Martin Kasper, „Hotel 1“, 2014

Bruchstücke. Spiegelfragmente

Engen | ArtRegion: Bodensee
Städtisches Museum Engen + Galerie

Martin Kasper: Bruchstücke. Spiegelfragmente

19. März – 22. Mai 2016

Martin Kasper wurde 1962 in Schramberg geboren, studierte 1982 – 1987 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe und lebt heute in Freiburg.

Martin Kasper ist für seine zumeist großformatigen, in altmeisterlicher Tempera gemalten Architekturbilder bekannt, die menschenleere Innenräume zeigen: Ob Diskotheken, Flure, Kinofoyers, Museums- oder Warteräume – die Bilder faszinieren durch ihre sogartigen Wirkungen und Spiegelungen, durch die Wände und Decken entmaterialisiert erscheinen. «Realistisch» wirken diese Räume nur auf den ersten Blick. Durch die vielfältigen ästhetischen Brechungen, Durchsichten in anstoßende Räume und flächig-abstrakten Begrenzungen reflektiert Kasper die Wirkung der malerischen Mittel und lotet die Malerei nach ihren materiellen und geistigen Möglichkeiten aus. Neben den Architekturbildern entstehen seit einigen Jahren Figurenporträts, die die Proportion des Raumes ausloten, aber auch zeichnerische Annäherungen an die menschliche Physiognomie im Ruhezustand. Durch die Stilllegung sowohl der Räume als auch der Gesichter suggeriert Kasper eine imaginäre Übertragbarkeit bzw. Vertauschbarkeit: Die Porträts werden zu psychologisch gestimmten Denkräumen und die Architekturbilder zu Physiognomien, die ihre individuell eigene Geschichte in sich tragen.

Anlässlich der großen Ausstellung auf der Darmstädter Mathildenhöhe 2014 übertrug Ralf Beil das Rilkewort auf Martin Kaspers Architekturbilder: «Durch alle Wesen reicht der eine Raum: Weltinnenraum.»

Öffnungszeiten

Di - Fr: 14 - 17
Sa - So: 10 - 17

Eintrittspreise

Regulär: EUR 2
Ermäßigt: EUR 1,50
Kinder unter 16 und Schulklassen: frei

Städtisches Museum Engen + Galerie
Klostergasse 19
78234 Engen