Adieu la Suisse! Konstruktion und Dekonstruktion eines fotografischen Mythos

2012

Winterthur | ArtRegion: Bodensee, Zürich

Fotostiftung Schweiz

Adieu la Suisse! Konstruktion und Dekonstruktion eines fotografischen Mythos

8. Juni – 25. August 2013

Erhabene Gipfel, liebliche Seen, friedliche Täler – das klassische Bild der Schweizer Landschaft wurde schon früh von Fotografen mitgeprägt. Was ist aus dieser Landschaft geworden, die immer auch eine Projektionsfläche für Sehnsüchte und Phantasien, für ein Leben in Freiheit und im Einklang mit der Natur war? – «Adieu la Suisse!» geht nicht nur dem objektiven Wandel der Wirklichkeit nach, sondern auch den Veränderungen des Blicks auf die helvetische Landschaft. Aus der Dekonstruktion der älteren fotografischen Mythen sind neue, zeitgenössische Bilder der Schweiz entstanden. Die Ausstellung, eine Koproduktion mit dem Pavillon Populaire, Montpellier, stellt sieben markante Positionen aus dem reichen Feld des neueren dokumentarischen Schaffens in der Schweiz vor. Durch die Konfrontation mit ausgewählten Klassikern der älteren Generation werden ihre Qualitäten besonders augenfällig.

Mit Werken von Hans Baumgartner, Erich Busslinger, Jean-Luc Cramatte, Nicolas Faure, Theo Frey, Yann Gross, Hans Peter Klauser, Gotthard Schuh, Christian Schwager, Jules Spinatsch, Albert Steiner, Martin Stollenwerk, Jakob Tuggener.


Öffnungszeiten

Ausstellungen:
Di-So 11-18
Mi 11-20

Bibliothek:
Di-Fr 13:30-17:30

Auffahrt geöffnet 11-18
Pfingsten und Pfingstmontag wegen Ausstellungsumbau geschlossen

Fotostiftung Schweiz
Grüzenstrasse 45
8400 Winterthur

Öffentlicher Verkehr

Bus 2: Fotozentrum