Berlin | ArtRegion: Mitte

oqbo – raum für bild wort und ton

Christian Bilger: aufgemöbelt

kinetic | collage | video

21. August – 18. September 2021

Der Titel lässt ahnen, dass etwas verbessert, Altes neu gemacht, wieder verwendet oder aufgehübscht wurde. Bilger bedient sich seines langjährigen Material- und Technikfundus, baut und arrangiert neu. Die zentrale Arbeit im Galerieraum, eine zweiteilige hölzerne Maschine, steht mittig im Raum und fährt ihre stoischen gegensätzlichen Bewegungen ab. Das Zweier-Ensemble mit fast barocken, verspielten Elementen ist eine Metapher für Mechanik, Statik und Dynamik als bewegtes Bild. Unterschiedliche Materialien treffen aufeinander, aus alten Arbeiten entliehene technische Antriebe tauchen in neuen Zusammenhängen wieder auf, neue Antriebe bewegen altes Material.

Im hinteren Raum hängen neue Collagen, gefertigt aus Tageszeitungen, deren Typografie wird auseinandergenommen, zu Liniengeflechten neu arrangiert. Auf dem Weg hinab ins Kabinett löst sich die Passform einer der Maschinen aus dem Galerieraum von der Wand und schraubt sich in den Raum. Unten läuft ein dreiminütiger Videoloop als Essenz der obigen Collagen. Hier ist das haptische Kleben vergessen, die Strukturen mäandern digital. Es gibt keinen roten Faden, dafür ein kleines gestricktes, verknotetes Knäuel. Auseinandernehmen und neu zusammenfügen, ist der Kern.

Öffnungszeiten

Do-Sa: 15-18

oqbo – raum für bild wort und ton
Brunnenstr. 63
13355 Berlin