Berlin Charlottenburg | ArtRegion: Charlottenburg

Galerie Kornfeld

Christopher Lehmpfuhl: Berliner Freiluft

15. September – 30. Oktober 2021

Covid-19 Massnahmen:

Geöffnet

Frei Atmen kann ein Privileg sein, aktuell mehr als je zuvor. Für den Berliner Künstler Christopher

Lehmpfuhl jedenfalls macht die Luft im Freien einen großen Teil seiner Inspiration aus. Für seine nächste

Ausstellung „Berliner Freiluft“ zog es den Künstler in die Beelitz-Heilstätten – eine ehemalige Klinik zur

Behandlung von Lungenkrankheiten vor den Toren Berlins. Dort werden seine neuen Ölgemälde und

Aquarelle erstmalig ausgestellt, bevor sie in die Räume der Galerie Kornfeld in Berlin-Charlottenburg

wandern.

Die Beelitz-Heilstätten wurden 1902 als Ort für Heilung und Erholung von Lungenkrankheiten eröffnet. Nach

einer wechselvollen Geschichte sind heute große Teile des Geländes und der Gebäude in einem desolaten

Zustand, auch wenn seit kurzem eine Wiedererweckung mit veränderter Nutzung erfolgt. Christopher

Lehmpfuhls Werke, die sich explizit mit den verlassenen Gebäuden der Klinik auseinandersetzen, sind damit

eine Form künstlerischer Bewältigung der Gegenwart, die auf historische Kontinuitäten verweist.

Die Wahl des Sujets ist eine Rückbesinnung im doppelten Sinn, nicht nur auf die ehemalige Nutzung und

Geschichte des Ortes, sondern auch im künstlerischen Prozess des Plein-Air-Malers manifestiert sich ein

Rückbezug. In der Sinnlichkeit und körperlichen Erfahrbarkeit seiner pastosen Farbreliefs, die Christopher

Lehmpfuhl mit seinen Händen schafft, wird der enge Bezug zu den Konzepten der frühen Moderne, der

Romantik und des Impressionismus deutlich. So entsprechen Lehmpfuhls Bildern einer Reaktion auf die

Einschränkungen von Lebenswirklichkeiten in Zeiten der Pandemie und erweisen sich als immer wieder

aktuell und zeitlos. Der Malprozess wird dabei zu einem performativen Akt, der die wachsende Sehnsucht

nach der physischen Erfahrung, nach dem ästhetischen Erlebnis fernab des Digitalen vollzieht.

Der sinnliche Zugang zur Malerei ist charakteristisch für den Künstler. Wie die Impressionisten vor mehr als

einem Jahrhundert bringt er seine Farben und seine Leinwände zu seinen Motiven. Im vollen Bewusstsein

der Historizität seines Tuns geht Christopher Lehmpfuhl nach draußen, setzt sich Wind und Wetter aus, aber

auch den Reaktionen von Passanten oder den Geräuschen und den Gerüchen seiner Umwelt. Er beobachtet,

spürt, hört und riecht und greift dann in die Farbe, die er mit den Händen zu pastosen Farbreliefs schichtet.

Öffnungszeiten

Di-Sa: 12-18

Galerie Kornfeld
Fasanenstraße 26
10719 Berlin Charlottenburg