Candy Crush

Titelbild Olga Titus: Candy Crush. Kunsthalle Winterthur 2017

Corona-Info:

Ab 13. Mai 2020: Ausstellung(en) geöffnet - keine Veranstaltungen

Winterthur | ArtRegion: Bodensee, Zürich
Kunsthalle Winterthur

Olga Titus: Candy Crush

5. März – 23. April 2017

Olga Titus (*1977, lebt und arbeitet in Winterthur) spielt in multimedialen Ausdrucksformen mit unterschiedlichen kulturellen Zeichensätzen. Mit Video- und Filmschnittprogrammen erstellt und animiert sie bunte und symbolträchtige Fotomontagen, deren Bestandteile häufig von Bildern aus dem Internet stammen. In den Videos treffen Motive indischer Miniaturmalerei auf chinesische Scherenschnitte oder volkstümliche Darstellungen, gleichzeitig halten Sujets aus dem Fitnessbereich Einzug ins Werk, oder persönliche Porträts aus dem Familienchat: Lustvoll jongliert die Künstlerin mit den verschiedenen (Selbst-)Darstellungskonventionen. Olga Titus biografischer Hintergrund als Tochter einer Bündnerin und eines Malaien mit indischer Abstammung schärfte ihren Blick für Ähnlichkeiten kultureller oder nationaler Klischees, mit denen bestimmte Genres wie beispielsweise der Heimatfilm operieren. Diese nimmt sie hin und wieder gerne als Vorlage für Selbstinszenierungen, wenn sie beispielsweise mit einem Waffeleis aus Pappe, übertriebener Zungenakrobatik und affektiertem Augenaufschlag sexuell aufgeladene Werbekampagnen karikiert. Die Ausstellung in der Kunsthalle zeigt ausschliesslich neue Arbeiten, darunter mehrere Videos, Wandobjekte und zwei Zoetropen. Im Oberlichtsaal entsteht ausserdem ein sogenannter Ames-Raum, in dem die typische Bildsprache von Olga Titus mithilfe von baulichen und malerischen Effekten für perspektivische Verwirrung sorgen wird.

Kunsthalle MeetingPoint (Spezialgäste an der Vernissage): Olga Titus (Künstlerin, Winterthur), Katja Baumhoff (Kuratorin Shed im Eisenwerk, Frauenfeld), Konrad Bitterli (Vizedirektor Kunstmuseum St. Gallen), Kathleen Bühler (Kuratorin Kunstmuseum Bern), Gioia dal Molin (Beauftragte der Kulturstiftung des Kantons Thurgau, Zürich), Mia Diener (Künstlerin, Winterthur), Céline Gaillard (Kunsthistorikerin, St. Gallen), Susanne Keller (Künstlerin, Zürich), Andreas Marti (Künstler, Zürich), Erwin Schatzmann (Künstler, Winterthur), Paul Sieber (Künstler, Zürich), Michael Sutter (Leiter Kunsthalle Luzern), Annalies Walter (Geschäftsführerin Visarte Zürich) und Cecile Weibel (Künstlerin, Zürich)

Die Ausstellung wird unterstützt von: Kanton Zürich Fachstelle Kultur, Stadt Winterthur, Freundinnen und Freunde der Kunsthalle, Kulturstiftung des Kantons Thurgau, Migros Kulturprozent und Stiftung Erna und Curt Burgauer

Café des Arts
Wenn einer eine Reise tut… Mit Dieter Schwarz und Henry Schmid
Mittwoch, 15. März 2017, 19 – 23 h, Eintritt frei

Kunstpartie
Dialogischer Rundgang durch die Ausstellung
Donnerstag, 6. April 2017, 18.30 h, Eintritt frei

Öffnungszeiten

Mi - Fr: 12 - 18
Sa - So: 12 - 16

Eintrittspreise

Eintritt frei

Öffentlicher Verkehr

Bus 1, 3, 5, 10, 14: Winterthur, Schmidgasse
Bus 1, 3, 5, 10, 14, 674, 676: Winterthur, Stadthaus
Bahn: Winterthur HB