Frauenfeld | ArtRegion: Bodensee

Stadtgalerie Baliere

Hofmann-Mahler / Irène Rüfenacht / Andrea Tina Stalder: Fotografie

22. Mai – 13. Juni 2021

Covid-19 Massnahmen:

Geöffnet von 1. März 2021

Fotografie

Suzanne Hofmann-Mahler / Irène Rüfenacht / Andrea Tina Stalder
Gäste: Jasmin Schoch Kumar / Anna Villiger

Suzanne Hofmann-Mahler (*1946) verbrachte ihre Kindheit in Strasbourg, ehe sie nach Frauenfeld kam. Sie bildete sich zur dipl. med. Laborantin aus und hat sich das analoge sowie das digitale Fotografieren autodidaktisch beigebracht. Die Ideen zu den Bildpaaren entspringen im Alltag, auf Reisen, in Museen sowie bei Begegnungen mit Mensch und Tier und lösen in ihr eine Assoziation aus oder inspirieren sie zu einem Vergleich oder einem Wortspiel. Das reicht von witzigen, alltäglichen, politischen bis zu nachdenklich stimmenden Sujets.

Eckpfeiler im Leben von Irène Rüfenacht sind die Lehre als Fotografin, die Eröffnung eines eigenen Fotoateliers für Werbung in Zürich sowie 1995 die Gründung der „vereinigung fotografischer gestalterInnen“. Auch wenn sie die erfolgreiche Ateliergemeinschaft verliess, erledigt sie weiterhin Auftragsfotografien und widmet sich vermehrt persönlichen Arbeiten, mit denen sie Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland bespielt. Die Schwarzweissfotografien aus Palästina, die uns die Vielgereiste mitgebracht hat, transportieren die Bedrücktheit der dortigen Situation und berühren mit Alltagseinblicken sowie Landschaftsbildern.

Die Pressefotografin der Thurgauer Zeitung Andrea Tina Stalder (*1992) kehrte für die ausgestellten Fotografien dorthin zurück, wo sie als Kind jeweils unbefangen und nichtsahnend mit ihrer Familie Silvester feierte und zwar in den FKK-Saunaclub ihrer Grosstante. Dokumentarisch hat sie über ein Jahr lang festgehalten, was an diesem Ort tatsächlich geschieht – eine autobiografische Reportage eines von Erinnerungen behafteten Ortes und die Verschiebung der kindlichen Wahrnehmung zu jener einer erwachsenen Person.

Jasmin Schoch Kumar (*1991) hat bereits als Kind malend den Zugang zu ihrer inneren Welt erforscht und ihre Emotionen in Bildern ausgedrückt. Die gelernte Reisebürokauffrau experimentierte in wöchentlichen Malatelierbesuchen mit verschiedenen Maltechniken: Acryl, Kohle- und Bleistift, Ölkreiden, Wasserfarben. Reisen, Begegnungen mit Kulturen und Menschen, aber auch das Musikhören, beeinflussen ihre Malerei, mit denen sie Betrachter*innen auf reale und imaginäre Reisen mitnimmt, etwa nach Sibirien. Die Bilder werden von Texten begleitet.

Die Künstlerin und Kunstvermittlerin Anna Villiger (*1993) setzt sich in ihrer Arbeit mit dem Feminismus auseinander: „Zwischen den schwarzen Balken bleiben Buchstaben, Worte, Sätze liegen. Aus den Zwischenräumen quellen Texte. Im Buchstabenmeer wird nach Bedeutungen getaucht, die unter der Wasseroberfläche liegen. Im Zusammenspiel mit Sound entsteht eine dystopische Kulisse am Rande des Wahnsinns.”

[Text: Carole Isler, 2021]

Öffnungszeiten

Fr: 17 – 20
Sa - So: 14 – 18

Stadtgalerie Baliere
Balierestrasse 28
8500 Frauenfeld