From West to East to Space

Basel | ArtRegion: Basel - Oberrhein

Artstübli – Kunst & Kultur

Nici Jost: From West to East to Space

ARTYOU Installation

2. März – 28. April 2024

Art Basel Week Hours (10-16 June 2024):

Tue–Fri 11–18 | Sat 14–18

Nici Jost widmet sich in ihrer künstlerischen Praxis konsequent der Farbe Rosa; ihren charakteristischen Merkmalen, Geschichte und ihrer Rolle in Psychologie, Kunst, Poesie, Literatur und Politik. Sie arbeitet jedoch nicht nur mit Rosa als umstrittenem und spaltendem Element sozialer und kultureller Assoziationen; Rosa ist für die Künstlerin eine gesellschaftspolitische Linse, die es vermag, wie keine andere Farbe im Spektrum, zu polarisieren.

„From West to East to Space“ ist eine Ausstellung über künstlerisches Experimentieren und futuristische Visionen, kuratiert von Isabel Balzer. Geschaffen wurde ein visueller Exkurs durch Josts künstlerische Auseinandersetzung mit kultureller Identität und sozialem Raum im Kontext der Farbe Pink. Die Ausstellung umfasst Stationen ihrer künstlerischen Entwicklung von westlichen Einflüssen über fernöstliche Kulturen bis hin zu „kosmischer Weitsicht“.

Die Ausstellung beginnt mit Josts Erforschung von Pink in westlicher Kultur. Gezeigt wird eine Reihe von Werken, die westliche Vorstellungen, die globale Ästhetik und das Denken geprägt haben, kritisieren und zelebrieren. Im ersten Teil untersucht sie Pink nicht nur als Farbe, sondern auch als soziopolitisches Statement. Dabei betrachtet sie die Beziehung zu Gender, Kunst, Modernität und Kommer- ­zialisierung in westlichen Gesellschaften. Für die Ausstellung wurde hierfür unter anderem das “Recycling Art – Pretty in Pink” Projekt ausgewählt. Die Arbeiten laden die Betrachter:innen zu einem nuancierten Ver­ständnis der Farbpsychologie und -symbolik ein, stellen Vorurteile in Frage und zeigen die Vielseitigkeit der Farbe Rosa.

Ein nahtloser Übergang führt zu einer Inszenierung von Josts Zeit als Artist-in-Residence im Swatch Art Peace Hotel in Shanghai. In der chinesischen visuellen Kultur wird die Farbe Rosa anders, kulturell spezifisch eingesetzt. Hier spiegelt sich das geschäftige Leben der Stadt und ihre kulturelle Vielfalt wider. Dabei geht die Künstlerin über das rein Visuelle hinaus, und es entsteht ein sinnlicher Dialog mit chinesischer Ästhetik und Philosophie.

Der dritte Teil der Ausstellung führt mit dem GJ 504b-Project in die kosmische Sphäre. Dieses Projekt erforscht die Schnittstelle zwischen Kunst, Wissenschaft und Technologie und wurde in Zusammenarbeit mit Nadine Friedel entwickelt. Das GJ 504b-Project untersucht die Rolle der künstlichen Intelligenz als Kollaborateur im kreativen Prozess. Das Projekt wurde von einem 57 Lichtjahre entfernten, Jupiter ähnlichen rosafarbenen Exoplaneten inspiriert. Wissenschaftliche Unterstützung leistete Ben Moore, Professor für Astrophysik an der Universität Zürich. Der neu geschaffene Farbton “GJ504b Pink” steht für die unendlichen Möglichkeiten und unerforschten Gebiete des Weltraums und künstlerischer Innovation. Die Betrachter:innen werden eingeladen, über die Zukunft des Lebens, die Wahrnehmung von Farben und deren Komplexität jenseits der Erde nachzudenken.

Die Ausstellung wird durch Workshops für Schulklassen und Besucher:innen begleitet. In Zusammenarbeit mit dem Künstler Philipp Gasser (Professor Emeritus, digitale Medien, Institut Art Gender Nature (Technology), Basel (HGK FHNW) sowie den Künstlerinnen zum Thema KI-Kunst mit Midjourney finden Talks und Screenings zu diesen Themengebieten statt.


Öffnungszeiten

Do/Fr 11–18
Sa 14–18

Artstübli – Kunst & Kultur
Steinentorberg 28
4051 Basel

Öffentlicher Verkehr

Tram: 1,2 & 8 bis Markthalle