Karolin Schwab: My Floating Home, 2020

Lindau | ArtRegion: Bodensee

Stadt Lindau

In situ Paradise

1. Biennale Lindau

30. Mai – 29. September 2022

Lindau macht sich auf die Suche nach dem Paradies: Mit dem Format Biennale präsentiert das Kulturamt der Stadt Lindau eine neue Plattform für junge,
zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum. „In situ paradise“ ist der Titel. 20 Künstlerinnen und Künstler haben sich mit den irdischen Vorstellungen vom „Paradies“ auseinandergesetzt. Ihre Werke entstanden „in situ“ also am Ort und können von Mai bis September auf der Bodenseeinsel besichtigt und erlebt werden.

Das Paradies – ist das ein Ort, jenseits der Welt? Gibt es womöglich eines auf Erden, in der Gemeinschaft mit anderen, im gesellschaftlichen Miteinander? Oder ist es in uns selbst verborgen? Fragen wie diesen geht die Biennale nach. „Wir laden die Menschen ein, ihr eigenes Paradies zu suchen und gemeinsam Orte zu entdecken und mitzugestalten“, sagt Sophie-Charlotte Bombeck, die künstlerische Leiterin der ersten Biennale Lindau. „Kunst kann die Sinne aktivieren und Denkprozesse in Bewegung setzen. Wenn wir nach dem Paradies fragen, manifestiert sich in den Köpfen der Menschen eine Utopie – die Ausstellung jedoch möchte die Gelegenheit bieten, Wunschvorstellungen zu überwinden und aktiv zu werden. Sie stößt auch soziale und politische Fragen an. Mehr denn je geht es um das HIER und JETZT – Wie wollen wir leben, handeln und unsere Zukunft gestalten? – Die eine, richtige Antwort hierzu gibt es nicht, die Zugänge sind vielfältig“, so die Kuratorin.

Da die Inselstadt für viele als ein kleines Paradies gilt, scheint Lindau die ideale Kulisse für die Auseinandersetzung mit diesen Fragen. Ziel des Kunstfestivals ist es darum, Klischees aufzubrechen, auch auf die andere Seite der Medaille aufmerksam zu machen und nachhaltig zu inspirieren. Dazu gehört, zu erkunden, wo das Paradies bedroht ist und wo der Mensch aus dem Garten Eden vertrieben wird. Wichtig ist der Kuratorin dabei, dass das Projekt auch von und mit den Lindauerinnen und Lindauern gestaltet wird, sodass die Kunstwerke nicht als Fremdkörper erlebt werden, sondern sich in die Umgebung integrieren. Auch darum wurden im Vorfeld bereits Kooperationen und Patenschaften initiiert und die Kunstschaffenden haben die vergangenen Monate genutzt, um mit Lindau vertraut zu werden. Entstanden sind Werke im Wasser, am Ufer und an Land. Alle Arbeiten stehen im öffentlichen Raum.


Besondere Öffnungszeiten

24/7

Besondere Eintrittspreise

Die Werke sind alle im öffentlichen Raum und frei zugänglich

Stadt Lindau
Lindau Insel
88131 Lindau