Konstellation 10 – Nackte Tatsachen

Corona-Info:

Ab 11. Mai 2020: Ausstellung(en) geöffnet - keine Veranstaltungen

Warth | ArtRegion: Bodensee, Zürich
Kunstmuseum Thurgau

Konstellation 10 – Nackte Tatsachen

7. September 2019 – 13. April 2020

Nur durch eine ständig erneuerte Auseinandersetzung erhalten Kunstwerke ihre Attraktivität. Aus diesem Grund zeigt das Kunstmuseum Thurgau Sammlungsbestände immer wieder in neuen Konstellationen. Ab dem 7. September wird so unter dem Titel «Konstellation 10 – Nackte Tatsachen» untersucht, wie sich der Blick auf den menschlichen Körper im Verlauf der letzten hundert Jahre verändert hat.

In der Ausstellung «Nackte Tatsachen» markieren Fotografien von vier Männern – Eugene van Bruenchenhein, Miroslav Tichy, Peter Koehl und Barnabas Bosshart – die Breite des Felds, das die Fotografie vom voyeuristischem Starren bis zum einfühlsamen Schauen aufspannt.
Nicht jeder Blick auf einen nackten Körper ist zwangsläufig voyeuristisch. Manche Bilder scheinen von ungleichen Machtverhältnissen frei zu sein: Es sind intime Bilder, die Privates ausstrahlen. Hier kann der nackte Körper Akteur im erotischen Spiel sein. Der nackte Körper wird Projektionsfeld von lustvollen Empfindungen, von Gefühlen und starken Emotionen. Nacktheit ist Teil eines lustvollen Spiels von Verführung und Zärtlichkeit. Wir werden Zeugen von Lust und Begehren, werden Teil eines emotionalen Raums, was manche geniessen, andere verdammen werden. Für solche Bilder ist der Museumsraum eigentlich schon viel zu öffentlich.
In einer Gesellschaft, in der der private und der öffentliche Raum längst bruchlos ineinander übergehen, gibt es aber eigentlich keine intimen Bilder mehr. In der zeitgenössischen Kunst ist Intimität nicht mehr mit Zärtlichkeit verbunden, sondern nur noch mit Nähe, die durchaus auch unangenehm sein kann. Simone Kappeler oder Roland Iselin treten mit ihrer Kamera unbarmherzig nahe an den nackten Körper heran und wir mit ihr. Jedes Haar, jede Pore ist sichtbar und weil das Gegenüber «nur» ein Bild ist, haben wir keine Hemmungen, genau hinzusehen. Oder doch? Solche Fotografien zeigen den nackten Körper in unbarmherziger Schärfe und wir fragen uns, ob wir das überhaupt so genau sehen möchten.

Öffnungszeiten

Sommer (1.5. - 30.9.)
Mo - So: 11 - 18

Winter (1.10. - 30.4.)
Mo - Fr: 14 - 17
Sa, So, Feiertage: 11 - 17

Eintrittspreise

Regulär: CHF 10
Ermässigt (AHV, Studierende, Gruppen ab 10 Personen): CHF 7
Kinder bis 16 Jahre: Eintritt frei

Kunstmuseum Thurgau
Kartause Ittingen
8532 Warth

Öffentlicher Verkehr

Postauto: Warth Post