Freiburg | ArtRegion: Basel - Oberrhein

Kunstverein Freiburg

Kontamination

27. März – 16. Mai 2021

Covid-19 Massnahmen:

Besichtigung nach Vereinbarung

Begegnungen, Berührungen und Zusammenschlüsse sind Prozesse der Kontamination. Unterschiedliches trifft aufeinander und verändert sich. Eine Substanz, ein Lebewesen, eine Gemeinschaft wird von etwas anderem verunreinigt, korrumpiert oder befallen. Reinheit ist eine Illusion. Phantasmen der Reinheit kennzeichnen das Projekt der europäisch-westlichen Moderne. Sie finden sich u.a. in Erkenntnisprojekten, in Bestrebungen nach stabilen Kategorien, klaren Grenzziehungen und eindeutigen Identitäten. In ihrem Zentrum steht häufig die Figur eines rationalen, selbstbestimmten Subjekts – allzu oft: weiß, männlich, heterosexuell –, das für sich beansprucht, das Menschliche in seiner reinsten Form zu verkörpern.

Die Arbeiten in der Ausstellung Kontamination stellen in Frage, was als menschlich definiert wird. Sie untergraben die Idee eines unabhängigen Individuums, das in Abgrenzung zu einem Anderen seine hervorgehobene Stellung behauptet. Lebewesen sind immer ineinander verstrickt, durch unzählige Verbindungen der Kollaboration und Kontamination; sie werden durch ihre Umwelt konstituiert und selbst Körpergrenzen sind durchlässig. Sie sind eingebunden in metabolische Prozesse und Abhängigkeiten, in teils toxische Systeme, die von Ausbeutung und Gewalt, von Formen der Einverleibung und des Kannibalismus, von Mechanismen des Kolonialismus und Rassismus geprägt wurden und werden.

Öffnungszeiten

Di–So: 12–18
Mi: 12–20

Kunstverein Freiburg
Dreisamstr. 21
79098 Freiburg