Kunst, Keramik und Konflikte

Corona-Info:

Konstanz | ArtRegion: Bodensee
Städtische Wessenberg-Galerie

Kunst, Keramik und Konflikte

Heinrich Schmidt-Pecht, 1854-1945

19. Januar – 28. April 2019

Heinrich Schmidt-Pecht, 1854 in Konstanz geboren und dort 1945 gestorben, stellte sein Leben ganz in den Dienst der Kunst. Über ein halbes Jahrhundert zählte er zu den Persönlichkeiten, die das kulturelle Geschehen in der Bodenseestadt dominierten. 56 Jahre stand Heinrich Schmidt-Pecht der Wessenberg-Galerie vor.

Unter dem Titel Kunst, Keramik und Konflikte stellt die Ausstellung nicht nur Heinrich Schmidt-Pechts vielfältiges Wirken dar, sondern zeichnet auch seine Beziehungen zu Künstlern nach und erforscht erstmals der Inhalt seiner eigenen Sammlung. Eine wichtige Quelle stellten Schmidt-Pechts Lebenserinnerungen dar, die bisher nur als Typoskript in wenigen Exemplaren existierten und nun in einer kommentierten und reich bebilderten Ausgabe neu herausgegeben werden. Diese „Erinnerungen aus einem langen Leben in der Heimatstadt Konstanz“ zeichnen das facettenreiche Bild eines kunstbegeisterten und engagierten, aber keineswegs unumstrittenen Mannes und lassen zugleich ein interessantes Kapitel Konstanzer Stadt- und Kunstgeschichte lebendig werden.

Öffnungszeiten

Di - Fr 10–18 Uhr
Sa/So/Feiertag 10–17 Uhr
Geschlossen: 24.12., 25.12., 31.12., 01.01., Karfreitag, Ostermontag, Pfingstmontag, sowie an allen Feiertagen, die auf einen Montag fallen und montags

Eintrittspreise

Eintritt: EUR 3
Gruppen ab 10 Personen: jeweils EUR 2
Schulklassen freier Eintritt
Jeden 1. Sonntag im Monat freier Eintritt
Bei Sonderausstellungen kann ein erhöhter Eintritt erhoben werden

Städtische Wessenberg-Galerie
Wessenbergstraße 43
78462 Konstanz