Who needs gravity anyway

Kreuzlingen | ArtRegion: Bodensee
Kunstraum Kreuzlingen & Tiefparterre

Heiko Blankenstein: Who needs gravity anyway

27. Januar – 18. März 2018

Es sind astronomische und kosmologische Phänomene der Wirklichkeit, die Heiko Blankenstein interessieren. Seine künstlerische Arbeit ist Ausdruck eines Verstehensprozesses, der die Natur aus multiplen Perspektiven reflektiert und diese auf künstlerische Art und Weise übersetzt. Der Künstler versteht sich als Beobachter, Übersetzer. Sein Blick: sezierend, beleuchtend, aufdeckend. Mittels Zeichnung, Skulptur und Installation begibt er sich auf die Spur der Dinge, um ihre Beschaffenheit, ihr Wesen nachzuspüren, um diese dann in die eigene künstlerische Sprache zu übersetzen und individuelle (emotionale) Verstehensmöglichkeiten anstelle generalisierender Antworten zu geben.

In seinen grossformatigen und raumfüllenden Werken vereint er die handwerkliche Bearbeitung von artifiziellem Material mit feingliedrigen Zeichnungen und deren digitaler Aufarbeitung. So auch Blume/ Stern im Kunstraum Kreuzlingen: Aus Holzplatten gebaut, erhebt sich im Raum ein Podest. Aus dessen Boden und Seitenwänden strahlt das helle, durchdringende Weiss von Leuchtstoffröhren, die in gleichmässigen Abständen daran befestigt sind. Ein definierter Umriss entsteht, ein klarer Rahmen zur Betrachtung. Und inmitten dieser Konstruktion: eine splitterartige Skulptur in Form eines Sterns/ einer Blume. Aus der Ferne betrachtet wirkt diese filigran und vereinzelt, aus der Nähe jedoch massiv und scharfkantig. Denn die Zartheit der Dinge schliesst deren Schlagkraft nicht aus. Die Gesamtinstallation  erinnert an eine Bühne von/ für Welt, nicht betretbar, stattdessen: erfühlbar mit den Augen, aus der Ferne.

Öffnungszeiten

Fr 15 – 20 Uhr
Sa / So 13 – 17 Uhr

Eintrittspreise

Eintritt frei

Kunstraum Kreuzlingen & Tiefparterre
Bodanstrasse 7a
8280 Kreuzlingen