Berlin | ArtRegion: Hellersdorf

Station urbaner kulturen

Akinbode Akinbiyi & Elske Rosenfeld: »Neues Deutschland«

19. September 2021 – 15. Januar 2022

Dieses Projekt wird von der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) betreut.

Die in Halle geborene Künstlerin Elske Rosenfeld erinnert in ihrer multimedialen Installation an die DDR-Dissidentin Erika Bertold, welche die 1972 aus der US-Haft entlassene Angela Davis umarmte: »Völkerfreundschaft« gegen das Protokoll. Mit dieser spontanen Geste durchbrach Bertold die verklemmte Star-Bewunderung. Während sich die DDR als internationalistischer Staat profilierte und Angela Davis zum Teil der Ikonografie der DDR machte, war Alltagsrassismus in der DDR allgegenwärtig.

»Ich versuche nicht in den persönlichen Raum anderer Menschen einzudringen und dabei gleichzeitig Bilder zu machen«, so der 1946 in Oxford, England geborene und seit Jahrzehnten in Berlin lebende Fotograf Akinbode Akinbiyi. Sein Werk wurde auf der letzten documenta in Kassel und Athen oder dem Gropiusbau in Berlin prominent ausgestellt. Für die station urbaner kulturen wird er seine Wege von der ehemaligen Stalinallee hin nach Hellersdorf und weiter mit einer analogen Mittelformatkamera festhalten und in Beziehung zu anderen Städten von Welt setzen.


Besondere Öffnungszeiten

Do & Sa: 15-19
geschlossen vom 24. Dezember 2021 bis 5. Januar 2022

Besondere Eintrittspreise

Freier Eintritt

Station urbaner kulturen
Auerbacher Ring 41
12619 Berlin

Öffentlicher Verkehr

U-Bhf Cottbusser Platz