KUB_2022.04_Anna Boghiguian

Bregenz | ArtRegion: Bodensee

Kunsthaus Bregenz (KUB)

Anna Boghiguian: Period of Change

22. Oktober 2022 – 19. Februar 2023

Im Foyer sind mehrere Segel aufgespannt. Die farbigen Leinwände sind mit Zeichnungen im Rapport bedruckt. Der Siebdruck zeigt eine Gruppe von Menschen, die bei einer Kundgebung dicht an dicht marschieren. Sie sind mit großen Augen gezeichnet, ähnlich wie bei altägyptischen Darstellungen. Einer von ihnen schlägt eine Trommel, ein anderer, der weiter vorne steht, trägt eine Fahne.

Anna Boghiguian bildet politische Protestbewegungen ab. Darin geht es um Knechtschaft und Revolte, um Tyrannei und den Wunsch nach Freiheit, um Führung und Befreiung. Sie wurde 2015 auf der Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Die Malerin hat armenische Wurzeln und wuchs in Kairo auf, wo sie heute wieder lebt. Zu ihren Themen gehören Politik und Gesellschaft, Geschichte und Literatur. Boghiguian ist eine politisch interessierte und philosophisch inspirierte Erzählerin, die Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbindet. Sie war eine enge Freundin des ägyptischen Literaturnobelpreisträgers Naguib Mahfouz, für den sie eine Reihe von Buchumschlägen entwarf. Für ihre kub-Ausstellung untersuchte Boghiguian die revolutionären Umwälzungen im Frankreich des 18. Jahrhunderts und in den Vereinigten Staaten, die Geschichte der Sowjetunion, Nazideutschland, Österreich und Ägypten. Die Arbeiten wurden speziell für die Ausstellung im Kunsthaus Bregenz angefertigt. Im Rahmen eines mehrwöchigen Arbeitsaufenthalts in Bregenz widmete sich Boghiguian der historischen Forschung. Sie fertigte zahlreiche Notizen und Zeichnungen in den Räumen des benachbarten Postgebäudes an.


Öffnungszeiten

Mo-So 10-18
Do 10-20

Kunsthaus Bregenz (KUB)
Karl-Tizian-Platz
6900 Bregenz

Öffentlicher Verkehr

Train: Bregenz Hauptbahnhof or Bregenz Hafenbahnhof
Boat: Bregenz Hafen