Kulturhaus Villa Sträuli - Paloma Ayala (MEX), Que no me quiten ni la lengua ni las patas 2023Bild: fresno_boots

Winterthur | ArtRegion: Bodensee, Zürich

Kulturhaus Villa Sträuli

Paloma Ayala (MEX): Que no me quiten ni la lengua ni las patas

Man nehme mir weder die Zunge noch die Beine weg

28. Januar – 11. März 2023

Die Ausstellung verbindet Paloma Ayalas persönliche Familiengeschichte mit umfassenderen Überlegungen zur Bedeutung des Lebens, die vom Rio Grande, der Wechselwirkung zwischen Land und Wasser, dem Rückgang der biologischen Vielfalt und den Taten des Widerstands beeinflusst werden. So entsteht ein intimer Blick darauf, wie sich die Welt verändert und wie verschiedene Dinge miteinander verknüpft sind. Ayalas Videoarbeit, die in ihrer Heimatstadt im Rio-Bravo-Delta (an der mexikanisch-amerikanischen Grenze) gedreht wurde, konzentriert sich auf ihre Bauernfamilie und deren tägliche Aktivitäten.

Candelaria, die Hauptdarstellerin des Videos, spricht von ihrer eigenen Form des Widerstands: Sie streut Baumsamen aus, um den Beton im städtischen Raum aufzubrechen. Zusammen mit ihren speziell bestickten Cowboystiefeln machen sie und ihre Tante sich auf den Weg, um mit den Samen und dem Satz „Que no me quiten ni la lengua ni las patas“ (Nimm weder meine Zunge noch meine Beine mit) im Hinterkopf den Beton aufzubrechen, was den Widerstand als Überlebensstrategie symbolisiert.


Öffnungszeiten

Di-Fr 10-18

Kulturhaus Villa Sträuli
Museumstrasse 60
8400 Winterthur