Reflexionen des Naiven

Langenargen | ArtRegion: Bodensee

Museum Langenargen

Reflexionen des Naiven

Jan Balet als Maler, Graphiker und Illustrator

24. März – 27. Oktober 2019

Anlässlich seines 10. Todestages steht der Maler, Graphiker und Illustrator Jan Balet (1913–2009) im Zentrum der Sommerausstellung des Museums Langenargen. Zahlreiche Reisen sowie Lebensstationen in den USA, Frankreich und der Schweiz führten ihn in die ganze Welt. Geprägt wurde Balet jedoch durch seine Kindheits- und Jugendjahre in Langenargen und Friedrichshafen.

Vielerorts gilt Balet als Vertreter der sogenannten naiven Kunst, doch der Schein trügt: Mit anspielungsreichen, oft surreal anmutenden, bisweilen skurrilen Darstellungen, etwa von Paaren, Musikanten, Sportlern, Reisenden sowie nicht zuletzt von Katzen entpuppt er sich als virtuose Künstlerpersönlichkeit mit hintergründigem Humor. Gemeinsam mit vieldeutigen Titeln voller Wortwitz führen seine Werke eindrucksvoll vor Augen, dass ihm Naivität als Maske dient. Mit ihrer Hilfe ködert er sein Publikum gerne, um es augenzwinkernd mit den Wirrungen und Abgründen menschlichen Handelns zu konfrontieren. Obwohl Balet seine Bilder oft in der Belle Epoque, also der Zeit um 1900, ansiedelt, sind sie deshalb von ungebrochener Aktualität.

Die Ausstellung „Reflexionen des Naiven – Jan Balet als Maler, Graphiker und Illustrator“ vermittelt einen umfassenden Überblick, der weit über die Gemälde des Künstlers hinausreicht. Sie stellt neben vorbereitenden Aquarellskizzen und Druckgraphiken auch historische Fotografien vor, von denen sich Balet anregen ließ. Darüber hinaus sind auch seine nicht weniger spannenden kommerziellen Arbeiten und Kinderbücher vertreten.


Öffnungszeiten

Di-So und Feiertage: 14-17

Museum Langenargen
Marktplatz 20
88085 Langenargen