Ausstellung im Kunstmuseum Singen zum 30 jährigen Jubiläum Christopf Bauer, Kurator 3.2020

Singen | ArtRegion: Bodensee

Kunstmuseum Singen

Sehen was ist

Von den Künstlern auf der Höri bis heute

22. Juni – 19. September 2021

Covid-19 Massnahmen:

Besichtigung nach Vereinbarung

Vernissage:

Sonntag, 20. Juni 2021 | 11:00

Eröffnung

»Begierig sind wir zu schauen«, schreibt Friedrich Hölderlin in seiner Hymne »Der Ister«. Der Graphiker Eckhard Froeschlin hat Hölderlins Donauhymne über fünf dreiseitige, ausklappbare Radierungen, die sinnträchtig den nahen Strom mit dem Unterlauf des Istros in Griechenland verbinden, kongenial illustriert. Auch seine Radiermappe findet sich unter den Werken der aktuellen
Ausstellung »SEHEN WAS IST.« im Kunstmuseum Singen. Geht es uns, nach Wochen des Wartens, nicht ähnlich? Wollen wir nicht auch wir wieder hinaus ›ins Offene‹ (Hölderlin) und uns satt sehen? Viele Kunstinteressierte freuen sich – mit uns –, dass die Museen wieder öffnen. Das Kunstmuseum Singen bietet zum Neustart ein Fest für das Auge: Höhepunkte und Neuzugänge aus der eigenen Sammlung; ausgebreitet auf zwei Stockwerken mit rund 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dabei spannt die Ausstellung
einen Bogen über rund 100 Jahre Kunstgeschichte am Bodensee, im Hegau und im deutschen Südwesten von den Künstlern auf der Höri bis hin zu zeitgenössischen Positionen heute. Der Titel der Schau ist einem Aphorismus von Wols entlehnt: »Man soll sehen, was ist«.

Öffnungszeiten

Di - Fr: 14 – 18
Sa - So: 11 – 17

Kunstmuseum Singen
Ekkehardstr. 10
78224 Singen

Öffentlicher Verkehr

Das Museum liegt in der Innenstadt und kann bequem in ca. 10 Minuten zu Fuß vom Hauptbahnhof Singen aus erreicht werden.