Berlin | ArtRegion: Berlin, Mitte

Neuer Berliner Kunstverein

Aristide Antonas: The Pulp of Things

15. September – 11. November 2022

Aristide Antonas entwirft imaginäre Orte im urbanen Raum, welche die sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit adressieren und kommunale Ansätze verfolgen. Als Kombinationen aus Texten, Fotografien, Videos und digitalen Simulationen sowie mithilfe von archäologischen Verfahren und juristischen Bezügen nehmen seine Werke oft die Form von collageartig zusammengesetzten Architekturmodellen an. Es sind Gedankenexperimente an der Schnittstelle von Theorie und Praxis, die ausgehend von konkreten städtischen Situationen die Folgen neoliberaler Marktmechanismen für den privaten wie öffentlichen Raum untersuchen.

In seiner ersten institutionellen Einzelausstellung in Deutschland führt Antonas seine Kritik an der zunehmenden Privatisierung urbaner Infrastrukturen fort. Ausgangspunkt seiner Überlegungen ist das immer dichtere Netzwerk von Online-Händlern, Lieferservices und Co-Working-Einrichtungen, das die Illusion der privaten Wohnung als „autonome Zelle“ fördert. Diese isolierte Häuslichkeit prägt neue Architekturen der Verdichtung, die Kaufhäuser, Ausgehviertel und Bürogebäude – charakteristisch für das Zentrum der kapitalistischen Stadt – allmählich ersetzen.


Besondere Öffnungszeiten

Dienstag–Freitag 12–18 Uhr / Donnerstag 12–20 Uhr *
* Anlässlich der Berlin Art Week ist der Showroom am Samstag, den 17. September,
und Sonntag, den 18. September 2022 von 12–18 Uhr geöffnet.

Neuer Berliner Kunstverein
Chausseestraße 128/129
10115 Berlin

Öffentlicher Verkehr

U Oranienburger Tor
S Friedrichstraße
Bus 142