Logo OG9 - Kunsthaus Aussersihl, Zürich

OG9

Lagerstrasse 98/99 | Zürich | Art Region: Zürich

              

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase startete das Kunsthaus Aussersihl im August 2012 das OG9, ein Zwischennutzungsprojekt im Obergeschoss des ehemaligen Dienstgebäudes 09 der SBB, das anschliessend, Ende Januar 2014, der Europaallee-Überbauung weichen muss.

Für dieses Projekt schlossen sich dem Kunsthaus Aussersihl weitere Leute an, die während dieser Zeit im Haus arbeiten und auch öffentliche Aktionen im Obergeschoss, in der Remise und im öffentlichen Raum durchführen. Dazu gehören Vorzimmer – im Vorraum des Obergeschosses organisieren Susanne Hofer, Georgette Maag und Regula Spörri eine Reihe von Einzelausstellungen, die jeweils auf die Spuren der vorherigen Intervention reagieren. Im selben Raum finden gleichzeitig auch Veranstaltungen statt, zum Beispiel eine Konzertreihe von Jens Studer oder Video Window – Bruno Z’Graggen lädt Videoschaffende ein, eine Arbeit zum Thema ‘Imagination & Urban Space’ zu präsentieren.

Kulturschaffende aller Disziplinen aus dem In- und Ausland können sich bewerben, während ein bis zwei Monaten imRotationsatelier zu arbeiten. Für dieses Projekt, betreut von Sabine Hagmann und Mirjam Bürgin, hat sich das KHA mit dem index Autoren-Kollektiv zusammengetan. In der Küche führt Lauren Wildbolz vegane Kochworkshops durch.

Das ganze Geschehen im Umfeld von OG9 wird von Françoise Caraco und Efa Mühlethaler in der Dokustelle Memory of Eisenbart dokumentiert und frei erzählt.

Im den anderen Räumen des Hauses sind u.a. das Maxim Theater und die Remise beherbergt.

Keine aktuellen Ausstellungen bei artagenda.com gemeldet.