Lockdown-Lockerungen in der Schweiz und Liechtenstein

Michelle Brändle | 26. Februar 2021

Das Kulturfasten hat bald ein Ende!

Nur noch ein Wochenende, dann hat in der Schweiz und in Liechtenstein das Kulturfasten für die Freunde bildender Kunst ein vorläufiges Ende: Ab dem 1. März dürfen Museen und Galerien wieder öffnen! Natürlich ohne Vernissagen und unter Corona-Auflagen wie Kapazitätsbeschränkungen und Maskenpflicht, aber immerhin, die Kunst öffnet wieder ihre Tore. Wir haben einige Highlights zusammengetragen, die nächste Woche wieder zugänglich sind. Unseren ganzen Ausstellungskalender gibt’s wie immer online auf artagenda.com.

Wir vom artagenda.com-Team wünschen spannende Entdeckungen!

 

Region Basel-Oberrhein

Die Kunsthalle Basel meldet sich ab Dienstag, 2. März mit zwei brandneuen Ausstellungen und einer Woche freiem Eintritt zurück – das ist doch mal eine Ansage. Neu sind Lydia Ourahmane mit Barzakh bis 16. Mai 2021 und Joachim Bandau mit Die Nichtschönen. Werke 1967 – 1974 bis am 6. Juni 2021. Ausserdem noch bis am 15.8. ist im Aussenraum Judith Kakons Rückwand-Projekt ¤ zu sehen.

Auch das Kunstmuseum Basel wirbt in der Wiedereröffnungs-Woche mit freiem Eintritt und zeigt neben Rembrants Radierungen und Continuously Contemporary neu auch Dorian Sari mit Post-Truth – und natürlich weiterhin spannende Präsentationen aus der Sammlung.

Ein weiteres Highlight ist in der Halle 5 der Messe Basel ab 1. März zu sehen: Unter dem Titel Building Castles In The Sky wird der Künstler Banksy anhand von zusammengetragenen Werken aus Privatsammlungen portraitiert. Die explizit nicht autorisierte Ausstellung ist bis am 30. Mai 2021 zu bewundern.

Ab 3. März zeigt das HeK in Basel Shaping the Invisible World. Diese Ausstellung untersucht anhand von Kartografie die Repräsentationsformen der Karte als Werkzeuge zwischen Wissen und Technologie. Die Ausstellung geht bis zum 23. Mai 2021.

Ebenfalls am 3. März öffnet im Museum Tinguely die Sammlungs-Präsentation le Définitif – c’est le Provisoire. Mit Do-it-yourself-Kunst, Rampenlicht und einem Scherbenhaufen. Hier taucht man in die Anfänge und das facettenreiche Schaffen von Jean Tinguely ein.
Eine aussergewöhnliche Ausstellung wird ausserdem mit Leu Art Family präsentiert. Die Familie Leu finanzierte sich mit dem Tätowieren ausgedehnte Reisen. Die Ausstellung zeigt uns dieses besondere Universum mit Werken aller Familienmitglieder.

 

Region Bodensee

Die Kunstzone der Lokremise in St.Gallen zeigt ab 1. März die Gruppenausstellug Città Irreale, und ab dem 2. März ist im Kunstmuseum St.Gallen ERKER Galerie – Edition – Verlag zu sehen – und das von Dienstag bis Freitag jeweils mit verlängerten Öffnungszeiten bis 20 Uhr, den ganzen März hindurch. Da reicht es sogar für einen Spaziergang durch die Hallen nach einem etwas späteren Feierabend.

Die Kunsthalle Ziegelhütte ist ab 2. März mit den coronabedingt unterbrochenen Ausstellungen App’n’cell now von Künstler*innen aus dem Appenzell und das Kunstmuseum Appenzell mit Ein Bild schreit nach dem nächsten von Markus Weggenmann ebenfalls einen Besuch wert.

Die Kunsthalle Wil öffnet die Tore ab 7. März mit der neuen Installation Soundoff von Luigi Archetti. Dieser kreiert ästhetische Spannungsräume und macht die Schnittstelle zwischen Musik und Kunst sinnlich erfahrbar.

Etwas später, am 27. März, wird die Kunsthalle Arbon mit Reto Bollers bereit zu tragen ihre neue Ausstellung mit einem Eröffnungstag präsentieren. Bollers interpretiert in seiner experimentellen Auseinandersetzung mit Objekt und Raum den Begriff «prêt-a-porter» neu.

Ab dem 28. März präsentiert das Museum im Lagerhaus St.Gallen mit Durch die Linse eine spannende Fotografieausstellung, die sich mit dem Alltag in einer Psychiatrie auseinandersetzt. Im Dialog dazu steht die gleichzeitig eröffnende Parallelausstellung Living Museum Wil.

Das Kunstmuseum Winterthur zeigt ab 2. März beim Stadthaus die neue Ausstellung Living with Art – Dialoge mit der Sammlung Agnes & Frits Becht. Am 13. März starten bei Reinhart am Stadtgarten ausserdem die Ausstellungen Ensor – Picasso: Maskeraden sowie Miniaturbildnisse des Barock.

Das Fotomuseum Winterthur präsentiert ab 2. März Eva & Franco Mattes mit Dear Imaginary Audience, während gleich nebenan bei der Fotostiftung Schweiz die Ausstellung Pia Zanetti: Fotografin startet.

Auch die fürstlichen Nachbarn vom Kunstmuseum Liechtenstein haben ab 2. März wieder geöffnet. What do we want to keep? zeigt noch bis 25.4. Werke aus der Sammlung des Museums, und mit Hauptsache Malerei sind noch bis 10.10. Werke aus der Hilti Art Foundation zu bewundern. In Liechtenstein sind Führungen bis 10 Personen zugelassen und werden gerne auch angeboten – Voranmeldung notwendig.